Telefon: +385 1 6222 031 | e-mail: mineralpromet@gmail.com

Zeolith

Mehr über Zeolith

Mineral zeolita

Zeolithe sind seltene natürliche Mineralien sedimentären Ursprungs, die aus den vier Elementen – Erde, Feuer, Wasser und Luft – entstanden sind. Sie sind das Ergebnis tausendjähriger chemischer Prozesse und eines natürlichen Zusammenspiels zwischen vulkanischem Dampfkondensat und Meerwasser unter bestimmten geologischen Bedingungen. Die Entstehung dieser Mineralien begann bereits vor 100 Millionen Jahren, als Vulkane aus dem Meer ausbrachen, Kontinente teilten, Berge schufen und das heutige Erscheinungsbild des Planeten Erde formten. Bei Vulkanausbrüchen bildeten flüssige Lava und dichte Asche in Verbindung mit Meerwasser gehärtete Alumosilikat-Lava, aus der sich Tausende von Jahren später Zeolith zu bilden begann. Schwankungen der Temperatur, der geografischen Lage und anderer Umstände haben sich auf tausendjährige chemische Reaktionen zwischen Vulkanasche, Lava, Wasser und Luft ausgewirkt und zahlreiche Unterschiede in den Eigenschaften und in der Zusammensetzung verschiedener Arten von Zeolithen verursacht.

 

Es gibt zahlreiche Unterarten von Zeolithen, die aufgrund ihrer charakteristischen Fähigkeit zum starken Ionenaustausch für verschiedene Zwecke in der Wissenschaft, Industrie, Landwirtschaft und im Bauwesen eingesetzt werden. Klinoptilolith, eine Unterart von Zeolith, hat eine kristalline Molekülstruktur und wurde traditionell als natürliches Heilmittel in der Humanmedizin verwendet. Die Käfigstruktur des Zeolith Klinoptilolith ist stark negativ geladen, weshalb Schwermetalle, gefährliche krebserregende Toxine, organische Gifte sowie andere Schadstoffe angezogen und adsorbiert werden können. Die Anwendung von Zeolith Klinoptilolith in der modernen Medizin begann aufgrund seiner außerordentlichen biophysikalischen Eigenschaften und seiner Ionenaustauschfähigkeit, wodurch eine Remineralisierung des Organismus und gleichzeitig eine wirksame natürliche Entgiftung ermöglicht wird. Der Zeolith Klinoptilolith wird, um in der modernen Medizin eingesetzt werden zu können, einem Prozess der einzigartigen tribomechanischen Mikronisierung und Aktivierung unterworfen, bei dem seine Heilkräfte vervielfacht werden.

Zeolith ist zu 100% ein natürliches Mineral, das der menschliche Körper als seine eigene Substanz erkennt. Es ist absolut sicher und ungiftig, hat keine tödliche oder toxische Dosis, keine unerwünschten Gegenanzeigen, Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen pharmakologischen oder phytopharmakologischen Stoffen. Zeolith macht weder süchtig noch setzt es sich in den Organen ab und wird vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

 

WAS IST AKTIVIERTER ZEOLITH KLINOPTILOLITH

Die Aktivierung von Zeolith Klinoptilolith erfolgt in einem spezifischen technologischen Mikronisierungsverfahren, in dem Partikel von Nanogröße entstehen, die in der Regel kleiner als die Zellen des menschlichen Körpers sind. Die in einem Gramm mikronisiertem Klinoptilolith enthaltenen Nanopartikel haben eine Gesamtfläche von 50.000 m2 und sind von 50 Millionen Kilometer von Mikrokanälen mit Filtereigenschaften durchwoben, die äußerst kräftige therapeutische Mikrofilter darstellen. Im Wesentlichen besteht die Methode aus einer Mikronisierung und Aktivierung, wodurch ermöglicht wird, dass das bekannte Handlungsvermögen und die Wirksamkeit von Zeolith in diesem technologischen Verfahren auf eine beeindruckende Art und Weise vervielfacht werden können.

Das Verfahren zur Aktivierung von Zeolith Klinoptilolith ist ein Prozess der Feinmikronisierung zu Nanopartikeln, wobei auch eine Aktivierung der Nanopartikel durchgeführt wird. Dabei werden keine Veränderungen der chemischen Zusammensetzung hervorgerufen, aber bestimmte physikalisch-chemische Eigenschaften werden doch geändert: die elektrostatische Ladung, die Ionenaustauschfähigkeit, die spezifische aktive Oberfläche und die Fähigkeit zur Flüssigkeitsaufnahme werden erhöht, während Wasser aus dem Inneren der Kristallstruktur freigesetzt wird. Von großer Bedeutung ist dabei, dass die Kristallkugel während des Aktivierungsverfahrens Oberflächenrisse bekommt, sodass sie auch in ihrer inneren Schicht aktiv wird. Durch die Mikronisierung wird sowohl die spezifische Oberfläche des Minerals als auch seine Gesamtoberfläche vergrößert, somit wächst auch die Ionenaustauschfähigkeit. Nanopartikel führen den Zellen Nährstoffe zu und entfernen Rückstände der Stoffwechselprodukte aus den Zellen. Dabei wird freies Wasser, das sich innerhalb des Kristallgitters befindet, in die Zelle freigesetzt, wodurch das Membranpotential und seine Undurchlässigkeit für Schadstoffe verbessert sowie der Säure-Base-Haushalt reguliert wird.

Die Entwicklung der Wissenschaft, insbesondere der Medizin im 21. Jahrhundert, ist weitgehend von der Entwicklung der Nanotechnologie geprägt, sodass Themen in Bezug auf den aktivierten Zeolithen zunehmend relevant werden, weil sie das Gebiet der Nanomedizin betreffen.

 

WIRKUNG VON KLINOPTILOLITH ALS NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL BEI DER MÄSTUNG

Zitat der Übersetzung: Buch über die Zeolithwissenschaft und -technologie „Medizinische Anwendung von Zeolith“ Wirkung von Klinoptilolith als Nahrungsergänzungsmittel bei der Mästung, Autoren: Krešimir Pavelić und Mirko Hadžija, Institut Ruđer Bošković, Zagreb:
Utjecaj klinoptilolita kao dijetetskog pripravka kod tovljenja životinja, autori: Krešimir Pavelić i Mirko Hadžija, Institut Ruđer Bošković, Zagreb:

''„Eine Nahrungsergänzung mit Klinoptilolith ist bei der Mästung von Vorteil. Bei Schweinen, die mit Klinoptilolith im Futter gemästet wurden, wurde eine Gewichtzunahme und eine niedrigere Anfälligkeit für Krankheiten beobachtet als bei Schweinen, die ein gewöhnliches Futter erhielten. Die Tiere zeigten auch einen erhöhten Appetit sowie eine regelmäßige und ordentliche Verdauung, ebenso nahm der Anteil von Fleisch im Verhältnis zu Fett zu. Klinoptilolith adsorbiert aktiv Ammoniak, Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff und Mercapante und wirkt stark geruchtilgend. Es entfernt außerdem Toxine und bewirkt Veränderungen in enzymatischen und immunologischen Reaktionen.
In der industriellen Tierhaltung wurden Versuche mit der Zeolith-Anwendung durchgeführt. 27 Tage alte Spanferkel wurden 4 Wochen lang mit 2% natürlichen Klinoptilolith, korrigiert mit dem Konzentrationsfaktor, ernährt, was die Tendenz eines schnelleren Wachstums und ein besseres Verhältnis von Nahrungszufuhr und Gewicht zur Folge hatte. Selbst wenn der Nahrung später keine Nährlösung zugesetzt wurde, zeigten die Spanferkel während des gesamten Versuchszeitraums weiterhin ein offensichtlich erhöhtes Wachstum und ein günstigeres Verhältnis von Nahrungszufuhr und Gewicht.
Klinoptilolith erhöhte auch die Stickstoffausscheidung im Kot und verringerte die Stickstoffausscheidung im Urin. Ein Einfluss auf die Proteinstabilität wurde nicht verzeichnet. Daraus folgt, dass Klinoptilolith als Nahrungsergänzungsmittel der Schweinehaltung die Urinausscheidung veränderte, ohne die Proteinstabilität zu beeinträchtigen.
16 Wochen alte Hühner aus drei verschiedenen Würfen wurden mit 135 g Protein pro kg bzw. jeweils mit und ohne 50 g Klinoptilolith pro kg gefüttert. Im Kontrollfutter wurde Klinoptilolith durch sterilen Flusssand ersetzt, um die Ernährung isoenergetisch zu halten. Wesentliche Veränderungen wurden bei der Fütterung mit Klinoptilolith beobachtet, insbesondere in Bezug auf die Anzahl der Bruteier pro Henne, die Dicke der Eierschale, die Wirksamkeit der Verwertung von Nahrungsmitteln bei der Verdauung und die Kotfeuchtigkeit. Zwischen den Behandlungen wurden keine Veränderungen der Verdauung, des Gewichts, des Legealters der Legehennen, des Gewichts des Fötus, der Nahrungsaufnahme und des Aufnahmegrades der Aminosäuren von radioaktivem Lysin und Methionin im Blutkreislauf beobachtet.
Aufgrund seiner starken Fähigkeit zur Absorption von Aflatoxinen und Zearalenon kann Klinoptilolith als Nahrungsergänzungsmittel die schädlichen Wirkungen von Aflatoxinen erheblich reduzieren. Es wird geschätzt, dass Klinoptilolith als Nahrungsergänzungsmittel in Werten von 1,5% und 2,5% die schädlichen Wirkungen von 2,5 mg reinem Aflatoxin auf Masthähnchen verringert. Eine Aflatoxinbehandlung senkt das Serum reinen Proteins, Eiweiß, anorganische Phosphate, Harnsäure, Cholesterin, Hämatokrit, rote Blutkörperchen, durchschnittliches Körpervolumen, Hämoglobin, Thrombozyten- und Monozytenzahl beträchtlich, während die Anzahl weißer Blutkörperchen und Neutrophilen erhöht wird. Die Zugabe von Klinoptilolith zur Aflatoxin-reichen Ernährung verringert die schädlichen Wirkungen erheblich und sollte bei der Aflatoxinbehandlung bei der Geflügelzucht hilfreich sein. 50 g Klinoptilolith pro kg als Nahrungsergänzung verursacht eine signifikante Verringerung der negativen Auswirkungen von Aflatoxinen bei der Zucht japanischer Wachteln im Alter von 10 bis 45 Tagen. Aflatoxin reduziert die Nahrungsaufnahme und das Körpergewicht ab der dritten Woche, und die Zugabe von Klinoptilolith zur Nahrung verringert die negativen Auswirkungen von Aflatoxin auf die Nahrungsaufnahme signifikant.
Zeolithe könnten sich unter Umständen auf die Eigenschaften von Eiern auswirken. Griechisches Klinoptilolith erhöht das Gewicht von Eiweiß und Eigelb. Der positive Effekt von Klinoptilolith auf das Gewicht von Eiweiß und Eiweiß hängt nicht vom Alter der Henne und Art der Ernährung ab.
Klinoptilolith zeigt signifikante vorbeugende Wirkungen bei der Reduzierung von Radiocäsium-137 bei männlichen Hühnern, die kontaminiertem Futter ausgesetzt waren. Die Reduktion von Radiocäsium im Fleisch variierte zwischen 60 und 70% und in essbaren Organen um mehr als 50%.“ (Ende des Zitats)

 

Entgiftung

            Als ein Mineral mit negativer Ionenladung wirkt Zeolith im Körper biophysikalisch, nicht chemisch oder pharmakologisch und entgiftet den Körper auf natürliche Weise wirksam und zielgerichtet von positiv geladenen Stoffen aus Schwermetallen, radioaktiven Metallen, Herbiziden, Pestiziden, Nitrosaminen, Aflatoxinen, radioaktiven Stoffen, UV-Strahlen, Ammoniak, Nikotin, Alkohol, bei Chemotherapie und Strahlentherapie, Empfängnisverhütungspillen und Langzeiteinnahme von Medikamenten sowie von anderen organischen und chemischen Giften. Im Laufe der Entgiftung beseitigt Zeolith auch überschüssige Säure aus dem Körper, wodurch er alkalisiert und Krankheiten vorgebeugt werden, die wegen Übersäuerung entstehen: Candidose, Gicht, rheumatoide Arthritis, Verdauungsstörungen, Darmentzündungen usw.; er beseitigt überschüssige Glukose oder beugt Diabetes mellitus und Komplikationen bei Diabetes vor; er adsorbiert virale Komponenten und verhindert die Vermehrung von Herpes-, Hepatitis- und Grippeviren; er verringert oxidativen Stress und beseitigt dessen schädliche Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Auf zellulärer Ebene setzt der Zeolith Nährstoffe und essentielle Mineralien frei, die sich weiterhin positiv auf den Körper auswirken und so den Körper remineralisieren und nähren. Ferner gibt Zeolith freies Wasser ab, das sich im Kristallgitter befindet, verbessert das Membranpotential der Zelle sowie ihre Undurchlässigkeit für Schadstoffe und reguliert den Säure-Base-Haushalt.

 

Merkmale

            Es gibt ungefähr 276 Arten natürlicher Zeolithe, die aufgrund ihrer morphologischen Struktur in drei Grundformen vorkommen: faserig, blättrig und kristallin. Für den menschlichen Gebrauch ist der Zeolith Klinoptilolith mit seiner kristallinen Molekülstruktur geeignet. Zeolithe sind felsige, mikroporöse Silikatmineralien, in ihrer Zusammensetzung Aluminosilikate, die hauptsächlich ein- oder zweiwertige Kationen enthalten: Na, K, Ca. Sie enthalten als hydratisierte natürliche Kristalle mit gut definierten Strukturen AlO4- und SiO2-Tetraeder, die durch gemeinsame Sauerstoffatome gebunden sind. Die silikatischen Aluminiummoleküle der ehemaligen Vulkanasche haben feste, dreidimensionale Wabenstrukturen geformt, die äußerst wichtig sind, um die heilenden Eigenschaften von Zeolith Klinoptilolith veranschaulichen zu können.

 

Zeolith in der Medizin

            Aktivierter mikronisierter Zeolith Klinoptilolith wird als wirksamstes natürliches Entgiftungsmittel sowie als vorbeugende, aber auch unterstützende medizinische Therapie bei zahlreichen Gesundheitsproblemen und -störungen verwendet. Die Rechtfertigung der Zeolithanwendung in der unterstützenden Therapie wird mit zahlreichen traditionellen und modernen anekdotischen Erfahrungen bestätigt, die wissenschaftlich begründet sind und in hunderten wissenschaftlichen und klinischen Studien bewertet wurden.